Projects of Drugfindr GmbH

HOW WE'RE GONNA GET THE TECHNOLOGY INTO YOUR HANDS

Der Missbrauch von Betäubungsmitteln mit dem Ziel des sexuellen Übergriffes oder der Entwendung von Eigentum stellt eine zunehmende Bedrohung in der modernen Gesellschaft dar. Die meisten eingesetzten Betäubungsmittel sind für die Täter leicht erhältlich. Sie können flüssig oder in Tablettenform Lebensmitteln ohne sensorische Beeinträchtigung derer zugesetzt werden. Die Wirkung tritt meist nach wenigen Minuten ein. Die Verunsicherung und die Angst vor solchen Übergriffen ist groß. Um sich vor solchen Übergriffen zu schützen kann bisher nur empfohlen werden, Getränke und Lebensmittel in einer sozialen Risikoumgebung ständig zu überwachen.

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Vermarktung eines Geräts, das es ermöglicht Getränke auf die Anwesenheit von Bewusstsein eintrübenden Substanzen hin vor der Konsumierung zu untersuchen. Dabei soll sowohl dem Kunden (B2C) von Bars, Konzerten oder Diskotheken als auch deren Betreibern (B2B) ein individuell zugeschnittenes Werkzeug für die Detektion an die Hand gegeben werden, um sich aktiv und proaktiv vor dem Drogen-Missbrauch zu schützen.

Die Detektion der Drogensubstanzen in Getränken soll mittels RAMAN-Spektroskopie erfolgen. Die RAMAN-Spektroskopie ist ein berührungsloses Messverfahren, das die Detektion von Substanzen erlaubt. Es wird ein tragbares Detektionsgerät entwickelt, das die typischerweise verwendeten Substanzen sicher und schnell detektiert und den Kunden vor dem Genuss bzw. dem Verkauf des Getränkes warnt, falls Drogen in den Getränken vorhanden sind.